Abisko

Posted on Apr 7, 2017 in Expedition
Abisko

Habe heute mit acht zufriedenen Hunden Abisko erreicht. 60 km in sechs Stunden. Die Leistungsfähigkeit der Hunde beeindruckt mich immer wieder von neuem. Volek gab sein Comeback als Leithund. Seine Klasse wurde sofort deutlich. Hoffentlich ist er morgen wieder in guter Arbeislaune, wenn ich über den Torneträsk muss.

Abiskonationslpark

Schnee, Licht und Schatten entlang des Trails

Vorgestern stand ichvor diesem Problem. Schon während mehreren Kilometern hatte es immer wieder keinen Schnee. Hier lagen nur noch Steine. Die Lösung war einfach und unangenehm. Ich fuhr die paar Meter über die Steine. Der Belag wurde weniger. Noch reicht er. Ich habe Ersatz für den Fall der Fälle.

Inzwischen bin ich zum Selfiespezialisten geworden. Einen Selfiestick habe ich nicht. Meine Art ist aufwändiger. Ich stelle die Kamera bereit und mache Inteevallsufnahmen. Dann fahre ich ein Stück, halte die Hunde an und hole die Kamera so schnell wie möglich. Die Hunde wollen ja weiter …

Und dann hatte ich auch noch diese exotische Begegnung. Axel, ein junger Schwede, auf dem Fatbike südlich vom Tjäktjapass. 🤔

4 Comments

  1. Renate
    7. April 2017

    Lieber Menno
    Es machen eben gerade diese Selfies für mich deine Berichte noch spezieller! Ich finde, deine Bemühungen lohnen sich unbedingt!! Herzlichen Dank, ich lese deine Berichte sehr gerne!
    Lieber Gruss aus dem immer wieder überraschenden Kalifornien
    Renate

    Reply
    • mennohuber
      18. April 2017

      Liebe Renate
      Schön, dass du mir auf diesem Weg gefolgt bist.
      Ich freue mich dich bei Gelegenheit zu treffen. Bis dann wünsche ich dir einen wunderbaren Frühling.
      Herzlich
      Menno

      Reply
  2. Wolf-Dieter
    9. April 2017

    Lieber Menno!
    Tolle Bilder, die unbedingt Appetit machen … Wir freuen uns schon auf die nächsten, viele wird es ja nicht mehr geben. Übrigens: Mit einem Fatbike dort alleine unterwegs zu sein, ist ja auch sehr witzig!
    Wir haben es doch nicht sein lassen können und sind sehr kurzfristig nach Kiruna geflogen und haben wenigstens eine dreitägige Hundeschlitten-Tour gemacht – mehr war in unseren Terminkalendern nicht drin! Der zugefrorene Torneälv ist wirklich beeindruckend!
    Dir noch alles Gute für den Rest der Tour!
    Herzliche Grüße Deine Wolf-Dieter, Verena und Ulrike aus München

    Reply
  3. Thomas
    11. April 2017

    Hallo Menno,

    vielen Dank für Deine wunderschönen Bilder. Der Aufwand mit den Selfis lohnt sich auf jeden Fall.
    Das es um Abisko an Schnee mangelt, kann man sich kaum vorstellen.
    Es freut mich, dass Du mit Volek Recht behalten hast.
    Ich wünsche Dir für die „letzten“ Kilometer genug Schnee.

    Liebe Grüße aus dem Harz
    Thomas

    Reply

Leave a Reply